Gerechtigkeitsgasse 65, CH-3011 Bern
Di-Fr: 10:00 - 18:30 Uhr | Sa: 10:00 - 16:00 Uhr | Mo: Geschlossen
☎ +41 (0) 31 311 20 40

Unsere Seite für offene Fragen rund um die Optik

Hier wollen wir Ihnen in loser Folge die Geheimnisse der Optik etwas näher erklären.

Wenn Sie eine Frage haben die Sie hier oder auf unserer Homepage nicht zufriedenstellend erklärt bekommen haben nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir werden dann umgehend versuchen Ihre Frage zu beantworten.

Mit der Zeit wird die Seite etwas lang - in dem Inahltverzeichnis unten können Sie schon mal grob auswählen ob Ihre Frage schon behandelt worden ist.

Viel Spass.

Brillengläser - eines für alle Einsatzbereiche?

Brillengläser gibt es heute für jede Tätigkeit und jedes Einsatzgebiet.

Sie fragen sich warum? Eine Brille für alle Bereiche muss doch reichen!

Eine Frage an Sie: Wieviele Paar Schuhe haben Sie? Für den Sport die gleichen wie zu Hause in der Wohnung? Zum Tanzen die gleichen wie beim Skifahren oder Arbeiten?

Sehen Sie, so ist es mit Brillen auch - man kann mit einer Brille alles machen - ist das aber bequem?

Deshalb ganz grob die verschiedenen Glastypen:


  • Einstärkengläser: Diese kommen zur Anwendung, wenn es einer Fern- oder Nahkorrektur bedarf. Sie haben auf der ganzen Fläche die gleiche Stärke, sodass es (fast) egal ist, wo man bei diesen Gläsern durchschaut. "Fast" deshalb, weil die Qualität des Glases sehr grossen Einfluss auf das scharfe Sehen und das Aussehen hat. Und da gibt es wiederum  grosse Unterschiede.


  • Arbeits-, Büro-oder Office- Nahbereichsgläser: Diese Gläser ermöglichen die scharfe Sicht am Arbeitsplatz oder in Bereichen, bei denen sich das eigene Auge nicht mehr auf kurze oder mittlere Sehentfernungen scharf stellen kann, z.B. beim Lesen oder am PC. Mit diesen Gläsern können ganz individuell die erforderlichen Sehentfernungen abgedeckt werden, ohne dass es zu langen Eingewöhnungsphasen kommt. Unabhängig von Ihrer Arbeitsdistanz -  mit den Nahbereichsgläsern macht das Lesen und Arbeiten auf kurzen Entfernungen wieder Spass.


  • Gleitsicht-, Mehrstärken- oder Progressivgläser: Eines vorweg - Variluxgläser gibt es bei uns auch - dies ist jedoch nur die Markenbezeichnung von Mehrstärkengläsern eines bestimmten Herstellers. Vergleichbar zum Beispiel mit dem E-Bike, da denken Sie vielleicht zuerst an den "Flyer", aber es gibt auch dort verschiedene Anbieter. Progressivgläser ermöglichen gutes Sehen von Nah bis Fern. Je nach Qualität und Technik des Glases mehr oder weniger komfortabel. Gleitsichtgläser gibt es heute in der 7. Generation und diese lassen keine Wünsche mehr offen an Sehkomfort und Eingewöhnung, sofern sie richtig ausgewählt und angepasst sind.


Welches Glas für Sie in Frage kommt und Ihre Sehbedürfnisse optimal abdeckt - dies zu ermitteln braucht Zeit und Erfahrung. Wir bei Optik Bötschi versprechen Ihnen, wir nehmen uns die Zeit. Und Erfahrung haben wir auch: als Zeiss Relaxed Vision Center ausgezeichnet halten wir uns mit fortlaufenden Schulungen immer auf dem neuesten Stand der Technik. Und wenn wir etwas nicht wissen, haben wir einen Glaspartner an unserer Seite, der fast alles lösen kann was es im Bereich der Brillengläser zu lösen gibt.


Brillenfassungsmaterialen

Früher gab es nur "Hornfassungen". Wobei schon dieser Begriff nicht richtig war. Die Fassungen waren aus Acetat - und wenn man ein Streichholz hingehalten hat, haben sie anfangen zu brennen wie Papier. Grundstoff war nämlich Celluslose.

Heute werden Kunststoffbrillen immer noch aus Acetat gefertigt, dies hat aber Baumwolle als Grundstoff und ist wesentlich stabiler (und feuerfester).

Mit den Jahren wurde Metall, ganz früher Gold, dann Nickel (was heute verboten ist), heute vor allem Titan und Federstahllegierungen für die Brillenproduktion verwendet.


Eine hochwertige Brillenfassung hat folgende Merkmale:

  • Verwendung hochwertiger Materialien (z.B. bei Metall nickelfrei)
  • darf keine Allergien auslösen
  • gute Anpassbarkeit
  • Widerstandsfähigkeit, Elastizität und Langlebigkeit
  • Korrosionsbeständigkeit
  • Haltbarkeit der Lackbeschichtungen
  • Keine scharfen Teile


Acetat

Der Grundstoff zur Herstellung von Acetat ist Zellulose (wird von der Baumwolle gewonnen), welche mit einer Mischung von Essig und Essigsäureanhydrid sowie einem Katalysator (Zinkchlorid) umgesetzt wird.

Zur Herstellung von Brillen wird das Material durch ein Spritzgussverfahren (bei günstigen Brillen) in Form gebracht oder aus einem Block herausgeschnitten/gefräst (hochwertige Brillen). Durch einen anschliessenden Poliervorgang wird die Fassung dann auf Hochglanz gebracht.

Acetat ist sehr gut hautverträglich, allerdings bildet sich nach längerer Tragedauer ein weisser Belag auf der Fassung, der durch Ausschwitzen der Weichmacher (Partikel im Acetat, die das Material flexibel und biegbar machen) zustande kommt. Dieser kann jedoch durch erneutes Polieren entfernt werden (dies ist bei uns eine Serviceleistung).


Büffelhorn

Horn wird seit dem 16. Jahrhundert als Fassungsmaterial verwendet. Es werden folgende Arten verarbeitet:

  • Massivhorn (Afrikanisches Wasserbüffelhorn)
  • Vasenhorn (indisches Siamhorn / Irish Horn)

Am häufigsten finden Vasenhörner Verwendung. Diese sind, im Gegensatz zu den Massivhörnern, innen hohl.

Zur Herstellung werden dünne Hornplatten schichtweise mit gegenläufiger Faserstruktur unter hohem Druck und unter Einwirkung von Wasserdampf miteinander verschweisst. Durch dieses Verfahren verbessern sich die Formstabilität und Festigkeit des Produktes. Durchsichtigkeit und Farbe können chemisch beeinflusst werden.

Büffelhorn löst keine Allergien aus und besitzt darüber den Vorteil, dass die Tiere zur Materialgewinnung nicht getötet werden müssen.

Bei unseren Brillenfassungen, sind dies Hörner vom indischen Wasserbüffel, welche ein Leben als Ackertiere verbringen. Nach ihrem Tod erden ihre Hörner (indisches Siamhorn) weiterverwertet.


Holz

Zur Brillenherstellung wird länger gelagertes Holz verwendet, damit es nach der Fertigstellung einer Fassung nicht mehr arbeitet. Nusshölzer wie zum Beispiel Walnuss eignen sich besonders gut für Holzbrillen. Durch eine leichte Ölbehandlung wird das Holz widerstandsfähiger gemacht gegen Schweiss und Regen.

Holz als Fassungsmaterial ist leicht, hautfreundlich und angenem zu tragen.


Metalle bzw Metall-Legierungen

Die diversen Teile einer Metallfassung bestehen meist aus unterschiedlichen Legierungen. So sollen die Bügel eine hohe Korrosionsbeständigkeit und Flexibilität aufweisen, beim Mittelteil sind dagegen ein geringes Gewicht und Festigkeit gefragt. Die Stege (über der Nase) sollen nach Möglichkeit gut verformbar und dennoch stabil sein.


Edelstahl

Edelstahl zeichnet sich durch hohe Zugfestigkeit, gute Formbarkeit, Korrosionsbeständigkeit und gute Hautverträglichkeit aus. Dieses Material lässt sich gut bearbeiten, so dass es sehr vielfältig verarbeitet werden kann.


Titan

Die Zeiten, in denen Titan nur in der Raumfahrt- und Medizintechnik Verwendung fand, sind längst vorbei. Auch die Brillenindustrie hat dieses leichte, flexible und korrosionsbeständige Material für sich entdeckt. Titan ist sehr widerstandsfähig und hat eine lange Lebensdauer.